Finale! Ü30 zwingt die Titanen im Borsigpark in die Knie

In der vergangenen Saison trafen unsere Ü30 Senioren zum gleichen Zeitpunkt des Pokals auf die bis dato völlig unbekannte und unterklassige Mannschaft von Titan e.V.

Eigentlich, so dachten alle, würde man diesen Underdog im Halbfinale einfach aus dem Weg räumen können, um im Finale den ersehnten Pokal wieder nach Hause zu holen.

Aber,… der Fußball schrieb damals eine andere Geschichte und unsere Roten trafen auf eine fast nicht zu bezwingende Truppe (ich will jetzt politisch korrekt bleiben und hoffe, dass man das schreiben darf!) äußerst sympatischer Schwarzafrikaner, die uns damals das Fußballspielen neu lehrten und uns das Aus im Pokal bescherten.

In diesem Jahr trafen wir nun also am gestrigen Sonntag in der gleichen Konstellation im Halbfinale aufeinander. Beide Seiten waren gewarnt…

 

Ein Spiel mit zwei Gesichtern

Unsere Jungs waren bereits nur mit 9 Spielern angereist und wussten, dass es schon schwer genug werden würde, diese Partie bei gefühlten 30 Grad im Schatten zu überstehen. Mehr an Personal war aber auch an einem undankbaren Sonntag nicht zu rekrutieren.
Der Gegner indes war mit 18 Spielern angereist, aus denen sich nach dem Aufwärmen leicht die 12 Fittesten aufstellen ließen.
Ungleiche Vorzeichen…

 

Ab der Halbzeit mit zwei Mann weniger

Mit dem Halbzeitpfiff mussten dann auch noch 2 unserer besten Spieler das Stadion verlassen, da wichtige Termine warteten. Auch, wenn wir zu diesem Zeitpunkt nach einer bombastischen Leistung mit 5:3 in Führung lagen, war allen klar, dass die zweite Halbzeit jedem einzelnen Akteur noch einmal alles abverlangen würde und dieses Ding noch lange nicht nach Hause geschaukelt war.

 

Nichts geht mehr

Im Verlauf der zweiten 30 Minuten ließen die Titanen keinen Zweifel daran, dass sie vorhatten diese Partie mit aller Gewalt zu drehen.

„Ein hartes, aber immer faires Spiel gegen einen Gegner, der absolut mit uns auf Augenhöhe war! Das Beste, was ich hier jeh erlebt habe!“ berichtete Olaf K. nach dem Spiel.

Bei beiden nun noch folgenden Gegentreffern war Keeper Patrick Brelle machtlos und es kam, wie es kommen musste: das Spiel der Spiele ging in das Neunmeterschießen.

 

Patrick Brelle mit Nerven aus Stahl

Vier mal – in Worten: 4 mal (!) – standen die Titanen mit dem finalen Schuß vor Keeper Brelle. Eingenetzt hätte das Ausscheiden unserer BSG bedeutet. Und vier mal scheiterten sie an einem Torwart, der weder Angst, noch Nervosität kennt.

Diese brutale Überlegenheit auf der Linie brach letztendlich den Willen des Gegners und ließ deren Nerven blank liegen. Sie verschossen einen Entscheidungsschuss, sodass wir mit einem Tor vorne lagen…

Nun musste der letzte Schuß noch gehalten werden. Von ihm. Von Patrick. Patrick Brelle Fußballgott.

Und das endete so:

Wer bei diesen Bildern keine Gänsehaut bekommt, dem ist nicht mehr zu helfen. Wie macht dieser Kerl das? Frau, Tochter und Vater Brelle konnten ihren Mann, Sohn und Vater mit Tränen in den Augen in den Arm nehmen und alle waren unfassbar glücklich.

 

Unschöne Bilder und Böller nach dem Spiel…

…wie beim Abstieg des HSV gab es nicht. Im Gegenteil: die Titanen gratulierten nach dem Spiel und man konnte sich gegenseitig zum wohl hochklassigsten Pokalspiel seit Jahren beglückwünschen.
Eins steht fest: das wird nicht das letzte Aufeinandertreffen dieser beiden Teams gewesen sein. Wir freuen uns auf das nächste Jahr. Und diesmal werden wir das komplette Spiel live auf Facebook streamen.

 

Finale am 9.6. in Wittenau – live!

Am Samstag, den 9.6. geht es dann um 9:00 Uhr im Stadion Wittenau gegen einen weiteren Gegner, der auf Augenhöhe mit uns spielt und nicht umsonst im Finale steht, den FC Ballcelona.

Kommt vorbei und seid dabei! Und für alle, die es nicht schaffen: Seid live auf Facebook mit dabei. Wir streamen das komplette Spiel wieder live!

 

RICO | 2. Vorsitzender

Kommentar verfassen