Big Mama erringt glücklichen Punkt

BSG BA Neukölln
(Quelle: vimeo.com – Aus dem Film: Big Mamas Haus)

Gestern Abend empfing unsere Ü18 in der Wutzkyallee die Mannen der BSG Big Mama. Eine lustige und symphatische Hotelcrew aus Gesundbrunnen, die uns im letzten Aufeinandertreffen mit ihrem Fantross, der halb Rudow in Grund und Boden sang, noch knapp mit 9:8 geschlagen hatte.

Die Marschrute unserer Jungs war also klar: Vollgas spielen und die drei Punkte einmauern!

Und noch während der ersten Halbzeit sah es bei einem Zwischenstand von 5:1 ganz danach aus, dass hier alles nach Plan verlaufen würde.

Bis,… ja bis wir uns scheinbar selbst mit unseren Wechseln aus dem Rennen genommen haben und den Gästen zeitweise das Geläuf überließen.

Zur Halbzeit war mit einem Zwischenstand von 5:3 noch nichts verloren, obwohl wir eine deutliche in eine knappe Führung verwandelt haben.

Doch im Verlauf der zweiten Hälfte, der bei wideren Witterungsbedingungen ausgetragenen Partie, nahmen die Gäste immer wieder unsere Einladungen dankend an und glichen zum 5:5 aus.

Nun war es also höchste Zeit, dass der rot-weiße BA-Motor einen Gang hochschalten musste. Und das tat er auch: wir konnten mit zwei weiteren Treffern auf 7:5 erhöhen, vergaben aber deutlich zu viele gute Chancen, um die Mamas komplett aus dem Spiel zu nehmen.

Dann kam es mal wieder, wie es kommen musste und die alte Fußballweisheit „Wenn du sie vorne nicht machst, bekommst du sie hinten rein!“ kam wieder zum Tragen. Die Mamas fuhren noch einmal zwei Angriffe, die sie beide mit einem Tor veredeln konnten und errangen damit einen hart umkämpften, aber für die Gäste letztendlich glücklichen Punkt, mit einem Endstand von 7:7 in der Wutzkyallee.

Das fachliche Fazit: blöd gelaufen.

Bleibt uns nur noch unsere Torschützen nachzutragen: 5 x Thomas Brown, 1 x Benny Siebert, 1 x Patrick Rux.

*

Rico | Webmaster

Kommentar verfassen